Du willst entrümpeln? Befreie Dich ganz easy zuerst in diesen 5 Bereichen

Gerümpel

Hast du manchmal auch das Gefühl, dass viel zu viele Sachen und Dinge Dich umgeben? Und nicht nur das: Sie rauben Dir auf gewisse Weise auch Energie. So gesehen belasten sie dich auch. Und indem Du Dich von diesem Ballast in der Wohnung und in den Schränken befreist wirst Du Dich auch im Kopf befreiter fühlen ;-)). Wenn Dich dies anspricht und Du bisher noch nicht die Kurve bekommen hast zu entrümpeln oder du vielleicht auch gar nicht weisst, wo überhaupt anfangen – weil es so viele Baustellen gibt, dann lies jetzt unbedingt weiter. Ich habe Dir hier 5 einfache Ideen zusammengetragen, mit denen Entrümpeln ganz easy geht.

Dein Kleiderschrank

Stelle Dich bewappnet mit einem Stift und Block vor den geschlossenen Kleiderschrank und gehe in Gedanken alle Klamotten durch, die Dir einfallen, die du so gewöhnlich trägst. Notiere diese auf dem Block. Z.B. Die hellblaue Jeans, die dunkelblaue Jeans, die rote Cordhose, das gelbe T-Shirt mit Pailletten, der grüne Strickpulli etc…… Wenn Dir nichts mehr einfällt, öffne den Kleiderschrank und sortiere all‘ die Klamotten aus, die nicht auf Deinem Block notiert sind. Diese Klamotten, die Du da zum Vorschein zauberst, hast Du vielleicht schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr getragen, weil …. zu eng, zu groß, zu altmodisch, …..Also weg damit …. Ein Tipp: Gib‘ sie in karikativen Sammelstellen für Kleidung ab. So verschaffst Du Dir möglicherweise noch ein Gutes Gefühl, um mit notbedürftigen Menschen mit Deinen Kleidern noch etwas Gutes tun zu können.

Schubladen und Kommoden

Mal‘ ehrlich: Kannst Du alles identifizieren, was sich da so aufhält? Oder gibt es da Gegenstände, von denen Du überhaupt nicht (mehr) so richtig weist, wo deren wahre Heimat ist – zu welchem Gerät bzw. Gegenstand sie wirklich gehören?  Ein Tipp: Alles was Dich ungläubig den Kopf schütteln lässt und Du nicht weißt, wie es heißt (also was es wirklich ist) darf jetzt entsorgt werden und Deine Schublade und die Kommode verlassen.

Weiter geht’s ins Badezimmer

Cremes, Parfüm, Duschgel, Sprays, Arzneimittel und Co. Mach‘ auch hier mal Tabularasa indem Du Tiegel mit dem Inhalt, den Du schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr benutzt hast (vielleicht auch deshalb, weil er Deiner Nase inzwischen überhaupt nicht mehr gefällt) entsorgst. Ebenso verhält es sich mit Arzneimitteln – wetten, dass sich da so einiges rumtümmelt, was inzwischen eher der Gesundheit schaden kann?

Einsame Gegenstände

Deckel ohne Topf, Schüsseln mit fehlenden Deckeln, ProzellanÜberbleibsel von der hundertjährigen Service aus Uromas Zeiten, einzelne Socken und Handschuhe denen das Pendant fehlt dürfen auch entsorgt werden.

Gegenstände, die Dich runterziehen und Dir ein schlechtes Gewissen machen

Wozu brauchst Du jetzt noch das kleine Entchen, das Dir Dein ExFreund vor gefühlt 40 Jahren aus seinem damaligen Urlaub mitgebracht hat? Wozu muss das Fonduezubehör vor sich hinstauben, wenn Du inzwischen Rohköstler bist oder der Eierkocher im Schrank vor sich hindümpelt, wenn Du Dich inzwischen vegan ernährst? Also: Weg damit.

Das könnte Dich auch interessieren: Gerümpel Wie du es schaffst endlich energieraubende Dinge loszulassen (und warum Du dies auch tun solltest)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*