Erfahrung SaftFasten

Klicke auf den Abspielbuttom

Klicke auf den Abspielbuttom um das Video zu starten

Mit diesem Beitrag möchte ich meine Erfahrungen mit Dir teilen zum 4-tägigen Saftfasten. Wir hatten uns so ganz kurzerhand dazu entschlossen von Montag bis Donnerstag nur frisch gepresste Säfte zu trinken. Falls Du Dich hierzu auch inspiriert fühlst, hier noch meine weiteren Gedanken/Anregungen hierzu:

  • Wir haben ein Tag vor dem Start des SaftFastens nach 18.00 Uhr nichts mehr gegessen, um den Körper, die Organe schon mal ein wenig zu entlasten
  • Ich habe mich in der Meditation auch mental ein wenig darauf vorbereitet. Auch wenn dies jetzt sehr esoterisch/spirituell klingt: Ich habe „Kontakt“ mit meinen Organen aufgenommen und so mental darauf eingestimmt, dass sie sich die nächsten Tage etwas erholen können und belastende Stoffe ausgeleitet werden können
  • Es gab 3 Saft-Mahlzeiten, die wir ganz bewusst in Ruhe am Tisch mit „Kerzenschein“ genossen haben
  • Morgens und Abends haben wir in erster Linie Obst entsaftet – Äpfel, Karotten und Orangen waren immer dabei
  • Mittags gab’s eine Abwechslung: Wir haben da mehr Gemüse wie Staudensellerie, rote Beete, Brokkoli, Tomaten, Gurken und Paprika verwendet
  • Frische Wildkräuter durften nicht fehlen: Hier begleiteten uns die Brennessel, Franzosenkraut, Vogelmiere, Spitzwegerich und Löwenzahn
  • Den Saft haben wir schlückchenweise und in aller Ruhe genossen und auch gut eingespeichelt. Dadurch werden wichtige Enzyme freigesetzt
  • Dennoch haben wir natürlich auch frisches Quellwasser tagsüber getrunken

Bei mir habe ich während dieser 4 Tage beobachtet, dass

  • ich noch empfindsamer war als sonst
  • noch viel mehr in meiner Mitte ruhte
  • noch achtsamer wurde
  • viel mehr der Beobachter meiner Selbst war, meiner Gedanken ohne mich mit diesen zu identifizieren
  • ich mich auch äußerlich von Ballast befreien wollte, indem ich so einige Ecken im Haus entrümpelt habe und mich so von einigen Energien trennen wollte
  • noch viel mehr als sonst das Bedürfnis hatte, in der Natur zu sein und mich zu erden

Alles in allem hat es einfach nur gut getan  🙂

Hast Du schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Teile sie hier gerne mit mir. Oder möchtest Du im Grunde genommen auch mal ein paar Tage Saftfasten und hast noch nicht den geeigneten Zeitpunkt gefunden? Teile gerne Deine Gedanken mit mir, was Dich bisher davon abgehalten hat.  🙂  Ich freue mich.

In herzlicher Verbundenheit

Deine Irmgard Bronder

One Reply to “Erfahrung SaftFasten”

  1. Pingback: WIE DU JETZT INNERLICH AUFRÄUMEN KANNST – UND WIE SICH DIES AUCH ÄUSSERLICH AUSWIRKT |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*