Weihnachten aus dem Herzen heraus

woman-1006100_640

Nur noch wenige Tage sind es bis zu den Weihnachtsfeiertagen. Rundum herrscht Hochbetrieb in den Kaufhäusern. Übertrieben gesagt, könnte man den Eindruck gewinnen, es ist so langsam die allerletzte Chance sich an diesem Konsum beteiligen…. und nach den Festtagen gibt es definitiv nichts mehr zu kaufen …. So findet man sich vielleicht mehr oder weniger auch in diesem Kaufzwang und Stress wieder. Man ist innerlich total angespannt und genervt. Man glaubt ja, soooo vieeelen Verpflichtungen nachkommen zu müssen….

Alle sind genervt

Aber dies hört ja dann bei Einkaufen nicht auf. Es kommen noch die Verpflichtungen an den Weihnachtstagen hinzu: Es war schon immer so, dass man am Heilig Abend „hier“ und „da“ sein muss. Am 1. Weihnachtstag muss man „dort“ einen Besuch abstatten und am 2. Weihnachtstag muss man „XY“ einladen. Alle sind genervt…. und jeder glaubt, sich diesen Zwängen aussetzen zu müssen…. Keiner hat den Mut, mal auf sein Herz zu lauschen …. Und so wird aus diesen Zwängen heraus das Weihnachtsfest, eigentlich dem Fest der Liebe, überhaupt nicht ein Fest der Liebe… Die Anspannungen am Tisch und im Wohnzimmer sind zu spüren. Das Essen mag in diesem Jahr nicht gelingen, die Kinder sind genervt und unzufrieden etc. etc.

Woran liegt das?

Dies hängt einfach damit zusammen, dass alle Beteiligten Verpflichtungen nachgehen und nicht mit dem Herzen dabei sind. Niemand traut sich aus dem Herzen heraus zu kommunizieren, was er wirklich möchte. Niemand traut sich zu sagen, wie man in diesem Jahr das Fest der Liebe wirklich mal genießen möchte. Alle hocken gewohnheitsmäßig, weil man dies an Weihnachten eben so schön brav macht, zusammen und sind jedoch nicht mit ihren Herzen zusammen…..

Wenn Du Dich hier wiederfindest

Lausche doch mal in Dich hinein:

Wie würdest Du gerne die Festtage verbringen?

Mit wem möchtest Du gerne aus Deinem Herzen heraus die Festtage verbringen?

Was soll auf dem Tisch stehen?

Was möchtest Du wirklich jemandem schenken – aus dem Herzen heraus – und nicht, weil Du dich verpflichtet fühlst ….

Habe Mut!

Habe den Mut Entscheidungen zu treffen, so wie Dein Herz dies möchte…. Und kommuniziere diese Deine Entscheidungen dann auch aus Deinem Herzen heraus ggf. mit Deinem Umfeld. Du wirst erstaunt sein, wie Du dann auch Herzen im Umfeld öffnest und Dir der oder die eine sagt: „Mensch, du sprichst mir aus dem Herzen. Schön, dass wir in diesem Jahr das Weihnachtsfest mal so anders gestalten.“……

Wir alle kommen doch aus dem Licht und aus der Liebe. Und wenn wir miteinander auf dieser Ebene – gerade an Weihnachten – kommunizieren, können wir niemanden verletzen. Im Gegenteil, wir öffnen nicht nur unser Herz uns selbst gegenüber sondern auch die Herzen der Familie…. Und so mag es dann auch gelingen,  ein wirklich bereicherndes Weihnachtsfest ganz nach dem eigenen Herzen zu erleben …

Habe Mut, treffe Entscheidungen und kommuniziere diese aus Deinem Herzen heraus …

Wintersonnenwende 2016 – alte Verletzungen und Wunden heilen

wintersonnenwende

Ein gutes Datum um Verletzungen und alte Wunden zu heilen

Ich bin kein Anhänger davon, sich in altem Kram zu aalen. Ich richte meine Aufmerksamkeit bei den Herausforderungen des Lebens lieber rasch auf Lösungsansätze, statt in der Vergangenheit zu wühlen, woher das Problem jetzt wohl kommt. Aber ich habe auch festgestellt, dass es manchmal auch hilfreich ist aufzuräumen. So wie in den eigenen vier Wänden. Da darf manchmal auch aufgeräumt werden. Dies ist zumindest bei mir so … irgendwann schleicht sich die Unordnung wieder ein. Und wenn man dann rasch am Ball ist und einmal wieder aufgeräumt hat, fühlt man sich gleich wieder besser, kann aufatmen und sich neuen Dingen widmen. Geht’s Dir auch so?

wintersonne

Und so sehe ich dies auch mit alten Wunden und Verletzungen – woher auch immer diese kommen. Für mich persönlich ist der 21. Dezember ein solcher Tag um energetisch aufzuräumen. Am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, haben wir den kürzesten Tag und die längste Nacht. Viel Dunkelheit umgibt uns also. Und im Bezug auf uns Selbst ist mit Dunkelheit all‘ das gemeint, was wir nicht sehen wollen: Die Schatten in uns, die in uns verborgenen Themen, die uns Herzschmerz verursachen und uns daran hindern, den Weg unseres Herzens zu gehen.

An diesem Tag begleiten mich immer so einige Rituale:

  • Ich räuchere im Haus um Energien, die nicht zu mir und meiner Familie gehören und sich da möglicherweise aufhalten in ihre wahre Heimat zu entlassen.
  • In der Stille und der Meditation notiere ich ganz offen und ehrlich mit mir selbst die Themen, die im Dunkeln noch in mir verborgen sind. Werfe also einen Blick auf die Schattenseiten. Mache mir die Schatten in mir bewusst, die mir noch ein wenig Herzschmerz bereiten und mich noch ein wenig daran hindern, noch mehr den Weg meines Herzens zu gehen. Diese Themen übergebe ich dann in einem
  • kleinen FeuerRitual an das Universum und mache mich so „leer.“

Wir schaffen damit Platz für Neues

Damit schafft man Platz für Neues. Das Alte darf gehen – Neues wird kommen. Denn in genau dieser Energie befinden wir uns jetzt ja: Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das neue Jahr wartet auf uns. Mit diesen kleinen Ritualen fühle ich mich total gestärkt um Neues in mein Leben zu lassen.

  • Zum einen das Bewusstsein, dass man Altes losgelassen hat, was man jetzt nicht mehr benötigt und
  • zum anderen kommt auch schon ein wenig Neugierde auf, was da wohl noch kommen wird.

Mit dieser Neugierde begebe ich mich dann weiter in den Zauber der Rauhnächte. Was das ist kannst du hier im letzten Blogartikel nachlesen >>>.

rauhnacht

Und vielleicht hast du jetzt ja auch Lust bekommen, in diesem Jahr die Wintersonnenwende mal zu nutzen, um innerlich aufzuräumen?

Sind wir nicht tief in unserem Herzen neugierig, was das neue Jahr uns bringen wird?

Sind wir nicht irgendwie gespannt darauf?  Würden wir nicht am Liebsten in die Zukunft schauen? In die Zukunft blicken können wir indirekt in den Rauhnächten. Verbunden mit allen lichtvollen Kräften können wir uns während der Rauhnächte

  • bewusst  auf das neue Jahr einstimmen. Und zwar weniger mit dem Kopf, mit unserem Denker, sondern aus ganzem Herzen heraus.
  • eintauchen in die Energien der einzelnen Monate des Jahres 2017 und sich mit ihnen verbinden. 
  • einstimmen und Ideen und Ahnungen bekommen, was das neue Jahr für einen bereit hält.  

Dies geschieht in der Stille, im Kontakt mit sich selbst und seinem Herzen. So gelingt es dann eben auch, herzorientierte Pläne fürs neue Jahr zu schmieden und von Herzen gewollte Vorhaben und Vorsätze zu realisieren. Dies gilt es dann natürlich auch, schriftlich festzuhalten. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, mit welcher Freude es dann verbunden ist, jeden Monatsanfang in 2017 das in den Rauhnächten Notierte nachzulesen und sich so durch jeden Monat führen zu lassen und eben auch durch’s ganze Jahr führen und leiten zu lassen.

Das schenkt Gefühle der Erfüllung.

verletzung-heilen

Man bemerkt – vielleicht zum ersten Mal im Leben – wie gut das Leben es doch mit einem meint. Auch mit Dir meint es das Leben gut und möchte gelebt werden – voller Freude. Und je mehr wir die Schatten beleuchten und auflösen um so mehr kann unser inneres Licht erstrahlen und die ureigene KraftQuelle übersprudeln.  

Konnte ich Dich mit diesem Artikel Inspirieren, in diesem Jahr die Wintersonnenwende auch mal zu nutzen? Dann freue ich mich über einen Kommentar von Dir ;-))

Herzlichst

Irmgard

PS: Schau‘ unbedingt auch hier vorbei, wenn Du eine wunderbare Begleitung während der Rauhnächte haben möchtest >>>

header-mit 30 € Ersparnis gibt es nur noch

bei Anmeldung bis zum Dienstag 13.12., 22.00 Uhr >>>

 

 

Rauhnächte 2016

rauhnacht

Kennst Du den Zauber der Rauhnächte 2016 und weißt Du eigentlich, wie sie Dir dienen können?

Doch zunächst einmal: 

WAS SIND DIE RAUHNÄCHTE ÜBERHAUPT?

Dies sind jeweils die 12 Tage und  Nächte zwischen dem 25. Dezember und 6. Januar. Jeder einzelne dieser Tage und Nächte steht stellvertretend für die kommenden Monate des folgenden Jahres. Beispiel: Der 25. Dezember 2015 steht energetisch gesehen für den Januar 2016, der 26. Dezember 2015 steht für den Februar 2016 usw. bis man schließlich am 6. Januar angelangt ist – dieser steht für den  Dezember 2016.

In der Zeit der Rauhnächte herrscht immer eine ganz besondere Energie und der Zugang zum eigenen Überbewusstsein – man könnte auch sagen zur geistigen Welt (dies klingt jedoch für den Denker in uns weniger greifbar :-)) ist dadurch leichter zu erreichen. Wenn ich mich zurück erinnere: Als Kind habe ich diese besondere Energie – wie man im Volksmund so schön sagt „zwischen den Jahren“ wahrgenommen, konnte mir dies aber nicht erklären und hatte damals auch keinen Ansprechpartner, mit welchem ich mich darüber unterhalten konnte. 2011 habe ich dann erstmals bewusst von den Rauhnächten und deren Bedeutung gehört. Seitdem nutze ich die Rauhnächte, um meine ganz persönliche Jahresplanung zu gestalten. Und ich bin jeden Monat auf ein Neues erstaunt, wenn ich meine Notizen aus den Rauhnächten hervorhole und lese, was ich ich mir da so notiert habe und wie total treffend dies zu meiner jeweiligen Entwicklung passt. Und daran dann anzuknüpfen und damit zu „arbeiten“ ist einfach nur megagenial für die eigene Persönlichkeitkeitsentwicklung. Man kommt fast schon automatisch in die eigene Kraft und Stärke.

kostenfreies-webinar-5 >>>>>

Die Rauhnächte dienen  megagut zur Vorbereitung des Neuen, was da kommen wird und darauf wartet, entdeckt zu werden, um sich entfalten zu können.

Der große Vorteil liegt vor allem darin, dass man während der Rauhnächte für jeden Monat des kommenden Jahres ein ganz persönliches Thema ins Bewusstsein kommen lässt und so Monat für Monat das ganze Jahr dann über quasi einen roten Faden hat, um die ganz eigenen Potentiale und Entwicklungsschritte zu fördern.

Man nimmt sich also nicht – wie ich dies auch früher schon oft genug gemacht habe, zum Jahreswechsel so einiges zum neuen Jahr vor, um nach einigen Wochen im neuen Jahr dann die gut gemeinten Vorsätze wieder über Bord zu werfen und nach einigen Monaten dann vielleicht auch frustiert zu sein, weil man schon wieder im „alten Trott“ angekommen ist. Ich glaube, fast jede/r hat diese Erfahrungen auch schon gemacht… Hier geht es vielmehr um eine nach innen orientierte zielgerichtete Erfolgsplanung die von Herzen kommt.

Ein Riesenvorteil der Rauhnächte

Wenn man sich bewusst in den Rauhnächten mit Leichtigkeit auf eine Monatsplanung einlässt, hat man einen genial wunderbaren „roten Faden“, um sich durch das Jahr führen und leiten zu lassen. Und zwar so, wie es der eigenen inneren KraftQuelle entspricht. Ich selbst freue mich  Monat für Monat eines Jahres auf ein Neues darauf, das in den Rauhnächten schriftlich notierte zu lesen und bin immer wieder erstaunt, wie zusätzliche Informationen, Aspekte und weitere Handlungsschritte im jeweiligen Monat mir dann zugeführt werden. Das gibt natürlich zusätzlich ein fantastisches, anderes bewussteres ErLebensgefühl = Lebensqualität.  So macht es natürlich dann auch Freude und bringt mehr und mehr Selbstvertrauen, wenn man monatlich dann selbst sich auf die Schulter klopfen und freuen darf über die kleinen und oft auch größeren Entwicklungsschritte/Ziele, die man erreicht hat.

Magst Du unter diesen Aspekten auch den bevorstehenden Zauber der Rauhnächte nutzen, um mal eine Jahresplanung ganz aus Deinem Herzen heraus zu machen und Dich so durch das Jahr führen und leiten lassen?

Magst Du 2017 zu Deinem grandiosesten Jahr machen und endlich in Deine volle Kraft und Stärke kommen?

Diese 8 TopCoaches erwarten Dich und helfen Dir den Zauber der Rauhnächte zu nutzen, damit auch Du endlich Dein volles Potenzial leben kannst >>> weiterlesen

header-mit

 

Peinliche Situationen verarbeiten

Eine total peinliche Situation hatte ich letzte Woche und ich verrate Dir wie ich damit umgegangen bin und wie Du künftig auch peinliche Situationen meistern kannst.