Alternative Heilungsmethoden

Krankheiten zeigen sich auf verschiedenen Ebenen – 3 wesentliche Quellen

In einem kürzlich erschienenen Gastbeitrag von Dr. med. Folker Meißner ging es um das Thema „Heilen mit Vitaminen“ (hier findest Du diesen Gastartikel).

In einem YoutubeVideo hatte ich kürzlich auch schon eine kleine Passage aus dem Buch von Dr. Meißner „Mit Absicht GESUND – Impulse zur Selbstheilung“ vorgelesen (zum Videobeitrag gehts hier).

Heute möchte ich Dir einen kleinen Auszug aus diesem Buch hier wieder geben, aus welchem deutlich wird, wie Disharmonien (= Krankheitssymptome) entstehen bzw. wo sie ihre Ursachen haben:

Vernetztes Denken

Betrachten wir die vielen unterschiedlichen Strukturen, die sich in uns als Subsysteme entwickelt haben, dann stellen wir fest, dass es nicht so einfach ist, die Ursache einer Erkrankung herauszufinden, obwohl wir vielleicht erkennen, in welchem System sich unsere Seele gerade zu Wort meldet. Nicht nur, dass ca. siebzig Billionen Zellen beteiligt sind, wir haben es auch noch mit dem Emotional- und dem Mentalkörper zu tun. Dazu kommt, dass nicht alles, was wir erleben oder als erlebt registrieren, tatsächlich in diesem Leben entstanden sein muss. Wenn wir also über einen nervösen Magen klagen, kann das z. B. daran liegen, dass wir schon früher, d. h. in einem Vorleben, mit dem Thema „Ich muss die Kröte schlucken“ konfrontiert waren.

Es gibt drei wesentliche Quellen, aus denen sich unsere Vergangenheit speist und aus denen natürlich Konsequenzen entstehen können:

  1. Wir tragen die genetische Prägung all unserer Vorfahren in uns. Laut der relativ neuen Wissenschaft der Epigenetik werden Lebenskonzepte und Lebens­erfahrungen ebenso vererbt wie z. B. der Bauplan der Eiweißmoleküle zur Bildung unserer Hormone. Es sind lediglich unterschiedliche Anteile unserer DNS, die genutzt werden und ein paar „Schalter“ an unseren Genen, die sich in besonderer Weise auswirken.
  2. Hinzu kommen unsere vorherigen Inkarnationen, d. h. frühere körperliche Präsenzen unserer Seele auf diesem (oder, wer weiß, vielleicht sogar auf einem anderen) Planeten. Auch das, was als Karma bezeichnet wird und im buddhistischen Sinne als Handlungen, also als das zu verstehen ist, was wir in den jeweiligen früheren Leben getan haben, liegt manchmal als Last auf unserem Leben und verlangt nach Ausgleich.
  3. Unsere tatsächlich erlebte Vergangenheit, also Kindheit und Jugendalter, Adoleszenz, erste Liebe, (erste) Ehe usw. Jede dieser Stufen hat ihre Bedeutung und muss als Initiation, als eine Einweihung in die nächstfolgende gesehen werden. Wenn es uns nicht gelingt, die einzelnen Stufen abzuschließen und erst dann in eine neue einzutreten, wenn die vorherige tatsächlich beendet ist, haften jede Menge Altlasten an uns und beeinflussen uns ein Leben lang. Viele Menschen können sich von einem Job nicht endgültig verabschieden, obwohl sie entlassen wurden und sind immer noch den Gedanken an früher verhaftet. Viele bleiben in einer geschiedenen Ehe einschließlich der damit verbundenen Ressentiments verfangen und belasten ihre neue Beziehung mit altem Groll. Manche fallen vielleicht wieder in kindliche Verhaltensmuster wie Trotz zurück, wenn etwas nicht nach ihrem Plan geschieht. Oder sie nehmen es ihrem Partner übel, dass er nicht so ist, wie sie ihn gerne hätten und vergessen dabei, dass sie keinerlei Recht haben, von ihm zu verlangen, dass er sich ihretwegen verbiegt. 

 >>>

Ich denke hieraus wird deutlich, wie sinnvoll eine ganzheitliche Betrachtungsweise von Krankheitssymptomen sein kann, in welcher es darum geht, die Ursache zu erkennen und aufzulösen statt das Symptom zu bekämpfen.

Es gibt dazu ein so treffendes Zitat von Ulrich Schaffer:  Geh Du vor“, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich.“ „Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben“, sagte der Körper zur Seele. 

Ich denke auch, dass jede Disharmonie, die der Körper uns sendet, nichts anderes ist, als die leise Stimme der Seele, die uns dazu auffordert, hinzuschauen, was da im Ungleichgewicht ist und in die Heilung (ins Gleichgewicht) gebracht werden möchte. Sicherlich ist das manchmal auch der beschwerlichere Weg, weil es unter Umständen vielleicht auch mehr Zeit und Energie kostet. Denn es bedarf dazu auch die tiefe innere Bereitschaft, ehrlich zu sich selbst zu sein und auf die Botschaften der Seele bzw. unseres Herzens zu lauschen. Langfristig gesehen wird man belohnt mit einem glücklicheren und erfüllterem Leben voller Freude und Energie ;-))

Bald ist es übrigens soweit: Unser gemeinsames Projekt startet und ich freue mich so sehr darauf, Dir im nächsten Beitrag hier mehr darüber zu berichten ;-))

 

 

 

 

 

Gedächtnisstütze gegen Zweifel

DIE SIMPLE GEDÄCHTNISSTÜTZE GEGEN ZWEIFEL AN DER EIGENEN HANDLUNG

Du bist auf dem Weg zur Arbeit, zu Bekannten oder zum Einkaufen. Während Dein Blick über die Fassaden der Häuser streift, fäll Dir ein weit geöffnetes Fenster auf. Und plötzlich stellst Du Dir die Frage: ‚Habe ich zu Hause alle Fenster geschlossen?‘ Eigentlich bist Du Dir dessen sicher und trotzdem zweifelst Du an Deiner Handlung.

So ist es bestimmt jedem schon einmal ergangen. Diese Unsicherheit bedeutet nicht automatisch, dass Du unter einem Kontrollzwang leidest, ist jedoch trotzdem ziemlich nervenaufreibend.

Ehe Du nun umkehrst, um festzustellen, dass wirklich alle Fenster geschlossen sind und Deine Bedenken völlig unberechtigt waren, kannst Du Dich auch mit einem anderen Trick behelfen.

IMAGINÄRE VERKNÜPFUNGEN STÄRKEN DIE KONZENTRATION
Um sich Dinge besser einzuprägen gibt es bestimmte Strategien, die das Gehirn anwendet. Menschen, die uns zum Staunen bringen, indem sie sich 30 stellige Zahlenreihenfolgen merken, berichten oft von einer Geschichte, die sie sich ausdenken. Hierbei ordnen sie jeder Zahl einen Gegenstand.

Tue es ihnen gleich und versuche Dich, wenn Du das nächste Mal Deine Fenster schließt, auf ein Lied zu konzentrieren, das Du leise singst oder summst. Wenn Du nun ein geöffnetes Fenster siehst, wird Dir dieses Lied erneut in den Sinn kommen und Du kannst  Dich intensiv an Deine Handlung erinnern. Probiere es einfach mal aus ;-))

 

Weihnachten aus dem Herzen heraus

woman-1006100_640

Nur noch wenige Tage sind es bis zu den Weihnachtsfeiertagen. Rundum herrscht Hochbetrieb in den Kaufhäusern. Übertrieben gesagt, könnte man den Eindruck gewinnen, es ist so langsam die allerletzte Chance sich an diesem Konsum beteiligen…. und nach den Festtagen gibt es definitiv nichts mehr zu kaufen …. So findet man sich vielleicht mehr oder weniger auch in diesem Kaufzwang und Stress wieder. Man ist innerlich total angespannt und genervt. Man glaubt ja, soooo vieeelen Verpflichtungen nachkommen zu müssen….

Alle sind genervt

Aber dies hört ja dann bei Einkaufen nicht auf. Es kommen noch die Verpflichtungen an den Weihnachtstagen hinzu: Es war schon immer so, dass man am Heilig Abend „hier“ und „da“ sein muss. Am 1. Weihnachtstag muss man „dort“ einen Besuch abstatten und am 2. Weihnachtstag muss man „XY“ einladen. Alle sind genervt…. und jeder glaubt, sich diesen Zwängen aussetzen zu müssen…. Keiner hat den Mut, mal auf sein Herz zu lauschen …. Und so wird aus diesen Zwängen heraus das Weihnachtsfest, eigentlich dem Fest der Liebe, überhaupt nicht ein Fest der Liebe… Die Anspannungen am Tisch und im Wohnzimmer sind zu spüren. Das Essen mag in diesem Jahr nicht gelingen, die Kinder sind genervt und unzufrieden etc. etc.

Woran liegt das?

Dies hängt einfach damit zusammen, dass alle Beteiligten Verpflichtungen nachgehen und nicht mit dem Herzen dabei sind. Niemand traut sich aus dem Herzen heraus zu kommunizieren, was er wirklich möchte. Niemand traut sich zu sagen, wie man in diesem Jahr das Fest der Liebe wirklich mal genießen möchte. Alle hocken gewohnheitsmäßig, weil man dies an Weihnachten eben so schön brav macht, zusammen und sind jedoch nicht mit ihren Herzen zusammen…..

Wenn Du Dich hier wiederfindest

Lausche doch mal in Dich hinein:

Wie würdest Du gerne die Festtage verbringen?

Mit wem möchtest Du gerne aus Deinem Herzen heraus die Festtage verbringen?

Was soll auf dem Tisch stehen?

Was möchtest Du wirklich jemandem schenken – aus dem Herzen heraus – und nicht, weil Du dich verpflichtet fühlst ….

Habe Mut!

Habe den Mut Entscheidungen zu treffen, so wie Dein Herz dies möchte…. Und kommuniziere diese Deine Entscheidungen dann auch aus Deinem Herzen heraus ggf. mit Deinem Umfeld. Du wirst erstaunt sein, wie Du dann auch Herzen im Umfeld öffnest und Dir der oder die eine sagt: „Mensch, du sprichst mir aus dem Herzen. Schön, dass wir in diesem Jahr das Weihnachtsfest mal so anders gestalten.“……

Wir alle kommen doch aus dem Licht und aus der Liebe. Und wenn wir miteinander auf dieser Ebene – gerade an Weihnachten – kommunizieren, können wir niemanden verletzen. Im Gegenteil, wir öffnen nicht nur unser Herz uns selbst gegenüber sondern auch die Herzen der Familie…. Und so mag es dann auch gelingen,  ein wirklich bereicherndes Weihnachtsfest ganz nach dem eigenen Herzen zu erleben …

Habe Mut, treffe Entscheidungen und kommuniziere diese aus Deinem Herzen heraus …

Wintersonnenwende 2016 – alte Verletzungen und Wunden heilen

wintersonnenwende

Ein gutes Datum um Verletzungen und alte Wunden zu heilen

Ich bin kein Anhänger davon, sich in altem Kram zu aalen. Ich richte meine Aufmerksamkeit bei den Herausforderungen des Lebens lieber rasch auf Lösungsansätze, statt in der Vergangenheit zu wühlen, woher das Problem jetzt wohl kommt. Aber ich habe auch festgestellt, dass es manchmal auch hilfreich ist aufzuräumen. So wie in den eigenen vier Wänden. Da darf manchmal auch aufgeräumt werden. Dies ist zumindest bei mir so … irgendwann schleicht sich die Unordnung wieder ein. Und wenn man dann rasch am Ball ist und einmal wieder aufgeräumt hat, fühlt man sich gleich wieder besser, kann aufatmen und sich neuen Dingen widmen. Geht’s Dir auch so?

wintersonne

Und so sehe ich dies auch mit alten Wunden und Verletzungen – woher auch immer diese kommen. Für mich persönlich ist der 21. Dezember ein solcher Tag um energetisch aufzuräumen. Am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, haben wir den kürzesten Tag und die längste Nacht. Viel Dunkelheit umgibt uns also. Und im Bezug auf uns Selbst ist mit Dunkelheit all‘ das gemeint, was wir nicht sehen wollen: Die Schatten in uns, die in uns verborgenen Themen, die uns Herzschmerz verursachen und uns daran hindern, den Weg unseres Herzens zu gehen.

An diesem Tag begleiten mich immer so einige Rituale:

  • Ich räuchere im Haus um Energien, die nicht zu mir und meiner Familie gehören und sich da möglicherweise aufhalten in ihre wahre Heimat zu entlassen.
  • In der Stille und der Meditation notiere ich ganz offen und ehrlich mit mir selbst die Themen, die im Dunkeln noch in mir verborgen sind. Werfe also einen Blick auf die Schattenseiten. Mache mir die Schatten in mir bewusst, die mir noch ein wenig Herzschmerz bereiten und mich noch ein wenig daran hindern, noch mehr den Weg meines Herzens zu gehen. Diese Themen übergebe ich dann in einem
  • kleinen FeuerRitual an das Universum und mache mich so „leer.“

Wir schaffen damit Platz für Neues

Damit schafft man Platz für Neues. Das Alte darf gehen – Neues wird kommen. Denn in genau dieser Energie befinden wir uns jetzt ja: Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das neue Jahr wartet auf uns. Mit diesen kleinen Ritualen fühle ich mich total gestärkt um Neues in mein Leben zu lassen.

  • Zum einen das Bewusstsein, dass man Altes losgelassen hat, was man jetzt nicht mehr benötigt und
  • zum anderen kommt auch schon ein wenig Neugierde auf, was da wohl noch kommen wird.

Mit dieser Neugierde begebe ich mich dann weiter in den Zauber der Rauhnächte. Was das ist kannst du hier im letzten Blogartikel nachlesen >>>.

rauhnacht

Und vielleicht hast du jetzt ja auch Lust bekommen, in diesem Jahr die Wintersonnenwende mal zu nutzen, um innerlich aufzuräumen?

Sind wir nicht tief in unserem Herzen neugierig, was das neue Jahr uns bringen wird?

Sind wir nicht irgendwie gespannt darauf?  Würden wir nicht am Liebsten in die Zukunft schauen? In die Zukunft blicken können wir indirekt in den Rauhnächten. Verbunden mit allen lichtvollen Kräften können wir uns während der Rauhnächte

  • bewusst  auf das neue Jahr einstimmen. Und zwar weniger mit dem Kopf, mit unserem Denker, sondern aus ganzem Herzen heraus.
  • eintauchen in die Energien der einzelnen Monate des Jahres 2017 und sich mit ihnen verbinden. 
  • einstimmen und Ideen und Ahnungen bekommen, was das neue Jahr für einen bereit hält.  

Dies geschieht in der Stille, im Kontakt mit sich selbst und seinem Herzen. So gelingt es dann eben auch, herzorientierte Pläne fürs neue Jahr zu schmieden und von Herzen gewollte Vorhaben und Vorsätze zu realisieren. Dies gilt es dann natürlich auch, schriftlich festzuhalten. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, mit welcher Freude es dann verbunden ist, jeden Monatsanfang in 2017 das in den Rauhnächten Notierte nachzulesen und sich so durch jeden Monat führen zu lassen und eben auch durch’s ganze Jahr führen und leiten zu lassen.

Das schenkt Gefühle der Erfüllung.

verletzung-heilen

Man bemerkt – vielleicht zum ersten Mal im Leben – wie gut das Leben es doch mit einem meint. Auch mit Dir meint es das Leben gut und möchte gelebt werden – voller Freude. Und je mehr wir die Schatten beleuchten und auflösen um so mehr kann unser inneres Licht erstrahlen und die ureigene KraftQuelle übersprudeln.  

Konnte ich Dich mit diesem Artikel Inspirieren, in diesem Jahr die Wintersonnenwende auch mal zu nutzen? Dann freue ich mich über einen Kommentar von Dir ;-))

Herzlichst

Irmgard

PS: Schau‘ unbedingt auch hier vorbei, wenn Du eine wunderbare Begleitung während der Rauhnächte haben möchtest >>>

header-mit 30 € Ersparnis gibt es nur noch

bei Anmeldung bis zum Dienstag 13.12., 22.00 Uhr >>>

 

 

Gesetz der Resonanz – wie innen so außen

Ich bin ja derzeit ganz im LebensFreudeOnlineRetreat. Und da ist mir mal wieder bewusst geworden, wie das Gesetzr der Resonanz funktioniert. In diesem Video teile ich zu Deiner Inspiration meine Erfahrung.

Berufung finden und erleben

berufung-erleben

Folgst Du schon dem Ruf Deiner Seele? Oder spürst Du tief in Dir, dass Dein Herz eigentlich nach Veränderungen schreit? Kannst Du ansatzweise schon fühlen, dass da etwas tief in Dir verborgen ist, das eigentlich ans Tageslicht möchte und einen Platz in Deinem Leben haben möchte? Dann habe ich hier etwas ganz besonderes für Dich:

Fühle Dich herzlich eingeladen zu Berufungerleben.com

Berufungerleben.com ist….

… eine ganzheitliche Berufungs-Lounge und hier dreht sich alles um das Thema Beruf & Berufung, verbunden mit dem Ziel einen „echten, wahrhaftigen und nachhaltig wirkenden Raum“ für das finden und leben der eigenen Berufung, zu bieten. Einen Raum in dem Menschen zusammenkommen und sich ganz in ihrem Zeittempo auf sich selbst, auf die eigene Berufung einlassen, eingebettet in eine Gemeinschaft Gleichgesinnter, mit ganzheitlicher Begleitung von inspirierenden Berufungs-Coaches. Es geht im Kern darum: wahrhaftig seine Berufung zu erleben, auch und vor allem im beruflichen Kontext!

Und damit diese ganzheitliche Begleitung auch wahrhaftig erbracht werden kann, steht das ganze Projekt auf drei Säulen:

  • Akademie: Ein Zentrum der ganzheitlichen Bildung (mit Kursen und Coaching-Gruppen)
  • Seelen-Community: eine Gruppe von Gleichgesinnten (dies ist das Kernstück mit unendlich vielen Möglichkeiten, wie z. B. mit zig relevanten „Fachforen“, mit einem Berufungsportal (das Stellenportal für praktisch gelebte Berufungen), Ideenwerk- und Kreativstätten, Erfolgs- und Seelenpruppen, Real-Life-Treffen und vieles mehr)
  • Inspirationsquelle (z. B. mit Experten- / Berufungs-Talks, mit Meditationen, mit gemeinsamen Aktivitäten und vieles mehr).
Eröffnungsparty

Am 11.11.16 um 19 Uhr werden ganz offiziell die Tore der Berufungs-Lounge mit einer spannenden, inspirierenden und kostenfreien Eröffnungsparty geöffnet. Hier http://berufungerleben.com/ erfährst Du mehr über die Berufungs-Lounge und die Eröffnungsparty und kannst Dir auch schon ein ganz wunderbares Eröffnungsgeschenk und  Inspiration von über 20 Experten abholen. Ich bin auch mit dabei und möchte Dich  herzlich einladen: 

Und sehen wir uns bei der Eröffnungsparty und / oder in der Berufungs-Lounge? weiter >>>