WAHRHEITEN ÜBER GELD, DIE DEIN LEBEN LEICHTER MACHEN

Geld macht Dich weder wirklich glücklich noch macht es Dich wirklich reich. Wahrer Reichtum kommt immer von innen. Zum einen belegen viele Studien, dass mit zunehmenden Einkommen nicht etwa die Glückskurve im Leben steigt und zum anderen dass Menschen, die durch Glücksspiele z. B. eine große Summe gewonnen haben, bereits nach einigen Jahren wieder am ursprünglichen (Mangel)Punkt angelangt sind. Und macht es uns wirklich glücklicher, wenn wir ständig was Neues kaufen können: Das neueste Handy, Smartphone, die neueste Technik, ein neues Auto, neue Möbel etc. Die Dinge die uns wirklich ein tiefes und langes Glücksgefühl vermitteln, ist dies nicht die schöne Zeit, die wir mit dem Partner verbringen können, mit der Familie, unseren Kindern, den Menschen die uns etwas bedeuten, der wunderschöne Anblick von Mutter Natur beim Spaziergang, die Sonne genießen, die Stille im Wald genießen, den eigenen gesunden Körper genießen, den Seelenfrieden genießen?

Geld macht uns das Leben schwer! Ist das wirklich wahr? Machen wir uns das Leben nicht selbst schwer, indem wir dem Geld nachjagen? Und es so schneller um die Ecke gebogen ist, als wir schauen können. Warum bleiben wir (symbolisch gesehen) nicht einfach an der Ecke stehen, genießen unser Dasein hier und öffnen uns (energetisch gesehen)  der Geldenergie, die dann auch gerne und in größeren Mengen zu uns fließen mag? Wer hält uns davon ab? Es sind doch „nur“ unsere inneren Glaubenssätze und übernommene Glaubensmuster. Dies heißt nun nicht, dass man nichts tun sollte. Dies heißt, dass, wenn wir das machen, was uns selbst, was unserem Herzen entspricht, dass dann auch automatisch uns die Geldenergie zufließt, um uns weiter unser Leben hier auf Mutter Erde angenehm zu gestalten. Geld kann uns doch weder echte Sicherheit noch Selbstvertrauen und tiefen Seelenfrieden vermitteln. Selbstvertrauen, Seelenfrieden, Selbstbewusstsein – alles was unser Selbst hier betrifft, können wir Selbst doch auch nur pflegen und Achtsamkeit schenken – also können wir Selbstsicherheit doch auch nur selbst in uns finden – und nicht im Außen.

Abschließend: Klar brauchen wir Geld – es ist eine Energieform und dient so zum Energieaustausch. Betrachten wir dies also unter dem Aspekt des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühles, dann können wir auch mit gutem Gefühl dafür sorgen, dass wir für unsere Leistung einen guten Energieausgleich in Form von Geld erhalten.

FAZIT: Binde Dich bewusst an den Fluß der Geldenergie an und beginne Geld zu lieben, damit es einen Anreiz, hat zu Dir zu kommen.

Versäume keine weiteren Inspirationen und trage Dich hier gerne ein:

 

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*