Was Du in den Rauhnächten auf keinen Fall tun solltest ;-))

Rauhnacht2015

Achtung: Dies gilt nur, wenn Du abergläubisch bist 😉  Und es ist gut, dass diese Regeln inzwischen  nur noch in Geschichsbüchern zu lesen sind  🙂

Schau‘ mal, hier habe ich Dir ein paar uralte Regeln und Anleitungen für die Rauhnächte zusammengetragen …. Nichts mehr für die heutige Zeitepoche – aber ein wenig zum Schmunzeln – und das darf ja auch mal sein oder?

  • Man sollte keine Wäsche zum Trocknen aufhängen – vor allem keine Leintücher – diese könnten sich zu Leichentüchern verwandeln ….
  • Auch Bettzeug sollte nicht im Freien während der Rauhnächte gelüftet werden – Dämonen könnten sich darin aufhalten und Krankheit bringen
  • Man sollte für Ordnung im Haus sorgen – Unordnung und Chaos ziehe Dämonen an …
  • Sowohl Finger- und Fußnägel und ebenso die Haare sollten nicht geschnitten werden, da dies Unglück bringe
  • Es darf nicht gewaschen, gesponnen oder gemahlen werden, da in dieser Zeit sich das Schicksalsrad drehe und man dieses damit negativ beeinflusse
  • Neugeborene an einem Samstag oder Sonntag der Rauhnächte haben magische Fähigkeiten
  • Im Haus dürfen keine Türen zugeknallt werden. Dies bringe Unfrieden im neuen Jahr
  • Verliehene Dinge sollte man unbedingt vor den Rauhnächten zurück verlangen – sonst müsse man mit Energieverlusten während des folgenden Jahres rechnen
  • Man sollte keine Hülsenfrüchte essen, sonst drohen während des folgenden Jahres gesundheitliche Probleme
  • Am Neujahrestag sollte man einen Teller Linsensuppe auslöffeln – dann würde einem nie das Geld ausgehen …
  • Kartenspielen während der Rauhnächte  – vor allem in Verbindung mit Geld führe zu unheimlichen Begegnungen
  • Auf die Fensterbank sollte man einen Teller mit Gebäck und ein Glas Milch stellen, um die vorbeiziehenden Geister zu bewirten und gutmütig zu stimmen
  • In der ersten halben Stunde des neuen Jahres sollte man unbedingt die Haustüre schließen und die Kellertüre offenlassen, damit das Glück durch diese ins Haus kommen könne …
  • Am Heiligabend sollten die Türschlösser blank geputzt werden – dies ziehe Reichtum ins Leben
  • Ledige Frauen sollten sich in der Thomasnacht verkehrt herum ins Bett legen, um ihren zukünftigen Mann ins Leben zu ziehen …
  • Am 6. Januar müsse unbedingt die Weihnachtsdeko verschwinden – nur so könne man endgültig die Altlasten loswerden …

Das könnte Dich auch interessieren: So kannst Du in der jetzigen Zeitepoche die Rauhnächte nutzen (ernstgemeinte Anregungen  🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*