Wie Du es schaffst, endlich energieraubende Dinge loszulassen (und warum du es auch tun solltest)

Gerümpel

Wir kennen ja schon das gute Gefühl, wenn wir denn endlich mal aufgeräumt haben und ausgemistet haben, wie gut es uns tut, wie gut wir uns danach fühlen…

Hast Du das Gefühl, dass es mal wieder Zeit ist, eine Frühjahres-Entmistungs-Aktion zu starten?

Diese Gedanken können Dir helfen, jetzt auch wirklich ins Handeln zu kommen

Alles was uns an Gegenständen umgibt ist in gewisser Form gebundene Zeit und Energie. Irgendwann haben wir Zeit gegen Geld getauscht: Wir haben gearbeitet und dafür Geld bekommen und für dieses Geld haben wir  uns Gegenstand XY gekauft. Die meisten Gegenstände sind uns nach wie vor sehr nützlich, doch so einige stehen auch einfach nur in Ecke, müssen/wollen regelmäßig abgestaubt werden oder sind inzwischen im Keller oder auf dem Dachboden gelandet (weil man sie ja doch noch irgendwann vielleicht eventuell mal noch gebrauchen könnte) und werden allenfalls von einer Ecke in die andere verschoben. Das kostet Zeit und Energie!

Und noch eines kommt hinzu: Ungute Gefühle. Bei dem ein und anderen haben wir wohl inzwischen bemerkt, dass wir das Teil nicht brauchen bzw. nutzen. Aber: Es hat ja Geld gekostet und der Gegenstand funktioniert vielleicht auch noch und hat daher noch einen gewissen Wert. Deshalb können wir ihn doch nicht einfach wegwerfen … und ihn verkaufen? Achje, jetzt nicht – so denkt es in einem  – und schon drehen wir mit einem unguten Gefühl dem Gegenstand den Rücken zu bis zu nächsten Begegnung ….

Merkst Du an diesen beiden kleinen Beispielen, wie uns das Horten von unnützen Gegenständen Energie und dabei letztlich auch Freude raubt?

Und dennoch tun wir uns so schwer damit Unnützes loszulassen.  Mit diesen Fragen kann es Dir künftig gelingen:

Hol‘ dir den Gegenstand in die Hand bzw. schau ihn dir an und lasse die Frage auf Dich wirken: Liebe ich dieses Teil und benutze bzw. benötige ich es wirklich noch? Hat es mir bisher gefehlt? Kommt ein Nein auf diese Fragen, dann kannst Du es mit einem guten und befreienden Gefühl aus Deinem Energiefeld entlassen. Spende es ggf. an Menschen/Organisationen, die das Teil wirklich nutzen oder setze es zum Verkauf z. B. in Ebay.

Noch ein abschließender GeheimTipp für die Dinge, von denen Du Dich dann jetzt doch noch nicht trennen kannst. Verstaue sie zusammen in einer Kiste auf dem Dachboden oder im Keller. Schreib‘ aktuelle Datum außen auf die Kiste. Notiere Dir in Deinem Kalender einen Tag genau 6 Monate später. Hast Du nach den 6 Monaten nichts aus der Kiste vermisst, so entsorge sie komplett – Aber bitte: Ohne noch einmal reinzuschauen – sonst geht das Kopfkino „Ich könnte es vielleicht ja doch ….“ wieder von vorne los.  🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*