Wut und Aggression bewältigen – Wie Du Dein inneres Gleichgewicht finden kannst

Schlüsselblume

Wie geht es Dir wirklich wenn Du wütend wirst?

Fühlst Du Dich hilflos?

Schämst Du Dich vielleicht sogar?

Kannst Du Dich noch daran erinnern, wie Kinder sich verhalten, wenn sie die Kraft ihres eigenen Willens testen und sich gegen die Mama oder den Papa auflehnen? Kinder zeigen uns im dieser Phase (wir nennen dies auch gerne Trotzphase) wie Wut wirklich aussehen kann: Sie werden rot, beginnen zu schreien und eventuell auch zu weinen und/oder sie werfen sich auf den Boden. Als Mama oder Papa fühlt man sich da oft etwas hilflos. Man weiß nicht so richtig, wie man mit dieser Wut des Kindes umgehen soll.

Als Erwachsene haben wir uns oft angeeignet, unsere Wut nicht mehr zu zeigen. Sie macht sich zwar immer mal wieder in unterschiedlichsten Situationen bemerkbar, aber wir verstecken uns oft hinter unserer Fassade. Und so unterdrücken wir natürlich diese Gefühle und Emotionen – bis das Fass dann eines Tages doch überläuft bzw. uns der berühmte Kragen platzt und wir schlimmstenfalls einen Scherbenhaufen in der jeweiligen Situation hinterlassen…

Wenn Dir das bekannt vorkommt und Du zukünftig daran etwas ändern möchtest, dann lade ich Dich ein, die nächste Zeit mal zu beobachten und diese Schritte zu machen:

  1. Wo kommt die Wut überhaupt her und was bzw. wie fühlst Du Dich, bevor Du die Wut wahrnehmen kannst. Wenn Du Dich genau beobachtest wirst Du merken, dass Du Dich auf irgendeine Art hilflos fühlst.
  2. Im weiteren Schritt ist es hilfreich, wenn Du während Du die Wut wahrnimmst auf Deinen Atem zu achten, bewusst einige Male aus- und wieder ein zu atmen und die Wut so erst einmal bejahend zu fühlen. Sie darf da sein. Bewerte oder verurteile sie nicht. Sondern erlaube ihr einfach da zu sein – während Du Deine Aufmerksamkeit auch weiterhin auf Deinen Atemstrom richtest.
  3. Dann beobachte mal welche Impulse Du bekommst, während Du beobachtest und vielleicht magst Du Dir ja auch mal im Stillen die Frage stellen: „Was hat dieses Gefühl der Wut in der jetzigen Situation mit mir zu tun?“
  4. Und dann kannst Du eine Entscheidung treffen: Dir bewusst machen, dass die Wut, die Du jetzt empfindest aus alten Prägungen resultiert, die tief im Unterbewusstsein noch verankert sind. Du kannst die Wut bewusst loslassen und Dir vorstellen, wie Du ihr erlaubst , dass sie mit jedem weiteren Ausatmen alle Ebenen Deines Seins verlassen kann.

Das könnte Dich auch interessieren:   lachen  Hast Du schlechte Laune?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*