Livestream zum Lebensfreudekongress #2

http://derlebensfreudekongress.de/Kennst Du diese Prägung im Unterbewusstsein auch: Ich kam früher überhaupt nicht auf die Idee mich im Naturrestaurant zu bedienen ;-)).

Heute verrate ich Dir auch, warum ich mich so sehr auf das Interview mit Kurt Tepperwein freue und was die Inspirationen von Susanne Hühn, Stefan Hiene und Kerstin Landwehr für Dich sind  🙂 

Lebensfreudekongress 2016 – völlig kostenfrei für Dich!

Rohvolution 2016 Berlin

RohKÖSTliches Schlemmen war am Samstag in Berlin auf der Rohvolution angesagt 😉)

Rohvolution

So lecker und abwechslungsreich und natürlich nahrhaft kann Rohkost sein …. Schlemmen ohne Reue und Kalorienzählen ;-))

kokosmilch kokoswasser …. erst mal frisches Kokowasser

Rohkostwrap …. dann zwei Wraps Rohvolution Berlinund noch ein 

rohköstliches Sprossenbrot  Rohkostbrot mit Sprossen

Zum Nachtisch Rohkostschokotorte rohköstliche Schokotorte und Tiramisu …. Rohkosttiramisu

 

Pack die rosarote Brille aus – oder warum Du zum Optimisten werden solltest

Gardasee
Untersuchungen zeigen, dass es sehr förderlich ist für unser seelisches und auch körperliches Wohlbefinden mal wieder mehr durch die sogenannte rosarote Brille zu sehen. Bist Du optimistisch eingestellt, dann wirkt sich dies förderlich aus auf

  • Dein seelisches Wohlbefinden
  • Deine Wahrnehmung
  • Deine Gesundheit
  • Deine beruflichen und privaten Ziele
  • Deine Lebenserwartung
  • Deine zwischenmenschlichen Beziehungen

Optimismus ist einer der besten Möglichkeiten zu mehr Freude am Leben

Optimisten richten ihre Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge und sind bereit, den Vorteilen ins Augen zu schauen. Damit kommst Du eher weniger in die Situation dass Deine Stimmung im Keller landet ;-)) Als Optimist hast du eine tiefe Überzeugung in Dir verankert, dass Du jede Situation verbessern kannst und alles im Leben seinen Sinn hat.
Es gibt sogar Hinweise darauf, dass eine positive Grundstimmung gute Auswirkungen auf die Sinnesorgane hat:

  • Man ist kreativer
  • hat einen Zugang zu seinen Talenten und Gaben
  • ist ideenreicher und
  • hat sogar eine bessere Merkfähigkeit.

Körper, Geist und Seele sind eng miteinander verknüpft.

D.h. als Optimist darfst Du Dich einer besseren körperlichen Gesundheit und an einem besseren Wohlbefinden erfreuen. So gibt es beispielsweise auch Hinweise dafür, dass die Wahrscheinlichkeit sinken kann an Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken. Und sollte es einen doch mal erwischen, so sind die Heilungschancen viel größer, weil man als Optimist ja grundsätzlich an die Gesundung glaubt. Aber abgesehen davon: Jede Krankheit – ich nenne es übrigens lieber Disharmonie – ist ein Hinweis der Seele, dass man etwas in seinem Leben verändern sollte. Gehört man zu den Optimisten gelingt es einem auch viel besser mit Stresssituationen umzugehen. Optimsiten kennen im Grunde genommen keine Probleme sondern lediglich Herausforderungen. Sie trauen sich mehr zu, glauben an sich und an die eigenen Fähigkeiten, Gaben und Talente. Sie sind unvoreingenomme „Alles ist möglich-Denker“ und packen unter diesem Blickwinkel alles an. Sie kennen auch keine Mißerfolge sondern nur Lernerfolge. So hält der Optimist an seinem Ziel fest und verfolgt dieses. Er befindet sich damit auch mehr auf seinem Herzensweg und ist bereit neue Wege zu gehen, statt alten ausgetretenen Pfaden zu folgen.

Denn tief im Herzen weiß der Optimist auch, dass das Universum jederzeit wohlwollend an unserer Seite ist und dass wir selbst jederzeit der Schöpfer und Erschaffer unserer Lebenswirklichkeit sind.

Und dann bleibt zu guter Letzt noch der Test, ob Du wirklich ein Optimist bist: Die klassische Frage: Ist das Glas halbvoll oder halbleer?.

Wie Du in 30 Minuten Deine Berufung, also den Sinn und Zweck Deines Lebens entdecken kannst.

Clown

Dies ist schon ein Thema das einen arg beschäftigen kann. Und ich weiß, dass viele so insgeheim nach dem wahren Grund suchen, warum man überhaupt hier auf der Welt „gelandet“ ist. Die Möglichkeiten eine Antwort auf diese Frage zu bekommen sind vielfältig.

Eine ganz einfach und simple möchte ich Dir heute vorstellen:

Zunächst einmal ist es hilfreich, dass Du Dich innerlich der Antwort, die da zu Dir fließen möchte aus ganzem Herzen öffnest. Dazu kannst Du Dich hinsetzen, die Augen schließen und die Aufmerksamkeit auf Deinen Atem richten. Beobachte einfach für eine kurze Weile den ganz natürlichen Impuls, ein- und wieder auszuatmen. Nimm‘ Deinen Körper dabei wahr und gehe soweit Dir das möglich ist in eine Phase der Entspannung. Dazu ist es auch hilfreich, wenn Du dann noch so einige Male durch den Mund ausatmest und Dir dabei vorstellst, wie Du Dich so richtig leer machst. Zumindest für diese kurze Zeit, die Du Dir jetzt genommen hast, um eine Antwort auf Deine Frage zu Dir fließen zu lassen. Also: Stelle Dir mit jedem tiefen Ausatmen durch den Mund einfach vor, wie Du alles jetzt mal loslässt, was Du für die nächsten Minuten nicht benötigst.

Dann nimm‘ Dir ein leeres Blatt Papier und schreibe auf dieses Blatt: Ich öffne mich nun aus ganzem Herzen der Antwort auf meine Frage: Was ist meine Berufung? Warum bin ich wirklich hier auf Mutter Erde?

Und dann gilt es im Grunde genommen einfach nur ganz neugierig zu beobachten, was der Stift in Deiner Hand da zu Papier bringt.  🙂

Mit anderen Worten: Lasse hier jetzt einfach zu, welche Impulse da fließen und zu Papier gebracht werden möchten. Dies können ganze Sätze sein, es können einzelne Wörter sein. Dann passiert mal für eine Weile nichts, dann „schreibt es wieder aus Dir“ …. Lass Deinen Denker, deinen Verstand hier auch einfach in der Beobachterrolle und schreibe einfach alles das auf, was eben zu Papier gebracht werden möchte – ohne dies zu bewerten und zu beurteilen. Zunächst ist es vielleicht so, dass einfach mal Themen aufkommen, die aufgrund der Prägungen aus der Kinderstube hochkommen. Je nachdem brauchst Du noch ein paar mehr Blätter zum Schreiben. Schreibe einfach drauflos. Wörter, Stichpunkte, ganze Sätze, lasse es einfach fließen… Und dann wirst Du irgendwann bemerken, dass es eine Etage tiefer geht. Dass da plötzlich tiefere Themen aufkommen und Deine Schreibfeder da Neues zu Papier bringt. Sobald Du bemerkst, dass Du da etwas schreibst, was Dein Herz berührt, was Dich in Deinem ganzen Dasein berührt und Dich vielleicht auch zu Tränen (in diesem Falle Freudentränen) rührt, kannst du sicher sein, dass Du Deine Berufung, den wahren Grund Deines Daseins hier auf Mutter Erde gefunden hast.

7 gute Gründe jetzt mit (D)einer Persönlichkeitsentwicklung zu beginnen

 

Persönlichkeitsentwicklung

Wachsendes Selbstbewusstsein 

Sobald zu Dich auf den Weg machst, Deine Persönlichkeit zur Entfaltung zu bringen, wird auch Dein Selbstbewusstsein wachsen. Denn dieser Prozeß wird Dich aus Deiner bisherigen Komfortzone herausholen. Es wird Höhen und  Tiefen geben. Du wirst aber lernen, dass Du nach jedem Tief ein noch höheres Hoch erlebst – so wirst Du dich immer stärker und besser fühlen und mehr Lebensfreude genießen.

Soziale Fähigkeiten

Im Grunde genommen findet die Persönlichkeitsentwicklung im Kopf statt. Du beginnst, Dich mit Deinem eigenen Verstand auseinander zu setzen. Du erfährst, wie wir Menschen ticken. Und allein dadurch wirst Du soziale Fähigkeiten entwickeln, die Du jetzt noch nicht für möglich hältst. Du wirst eine neue Kommunikation entdecken, neue interessante Kontakte knüpfen können und viele bereichernde Situationen und Menschen in Dein Leben ziehen.

Selbstliebe

Lerne zuerst einmal Dich selbst zu lieben. Dieser Spruch ist Dir bestimmt schon mal begegnet. Sobald Du beginnst Dir zu erlauben, Deine ganz eigene und individuelle Persönlichkeit zur Entfaltung zu bringen, wirst Du auch fast nebenbei  lernen, Deine Schwächen und Deine Stärken anzunehmen. Und Du wirst berechtigt Stolz entwickeln, auf die tolle Persönlichkeit die DU bist.

Gesundheit

Du wirst auch feststellen, dass eine gewisse Disziplin, gewisse Gewohnheiten und gewisse Emotionen eine wichtige und förderliche Rolle spielen. So erlangst Du mit Deiner Persönlichkeitsentwicklung auch eine physische und psychische Gesundheit.

Im Einklang sein

Du kommst in Einklang mit Dir Selbst. Du entdeckst Deine eigene KraftQuelle Selbst. Dir wird klar, dass nicht die Umstände unser Leben formen, sondern unsere Wahrnehmung der Umstände und unsere Reaktion auf diese. Innere Ruhe und Friede, Ausgeglichenheit und Freude werden zu Deiner Tagesbegleitung.

Innere Freiheit und Lebensfreude

Deine in Dir wohnende Kreativität, Deine eigenen Potentiale und Gaben warten nur darauf sich entfalten zu dürfen. Du kannst unsichtbare Schleier und die Mauer, die Du im Laufe der Jahre um Dich herum aufgebaut hast  ablegen und wirst mit einer fühlbaren inneren Freiheit und Freude belohnt.

Der Sinn Deines Lebens

Dein Leben bekommt einen glasklaren Sinn. Es wird Dir wie Schuppen von den Augen fallen: Du wirst die Welt mit anderen Augen sehen. Es ist so, als ob Du die Brille der Verschleierung abgelegt hast. Dir wird klar, warum Du hier bist, was Deine Berufung ist und wohin Dein jetziger Lebensweg Dich führen möchte.

Das könnte Dich auch interessieren: Gesundheit Dir fehlt es an Gesundheit und LebensFreude?

Hast Du Dich schon mal gefragt, wer Du bist?

Wer bin ich

Diese kleine Geschichte nach Anthony de Mello ist mir heute wieder „begegnet“ und ich möchte sie gerne hier als kleine Anregung weitergeben:

Es war einmal eine Frau, die schwer erkrankt war und im Koma lag. Die Zeit verstrich, ohne dass sie wieder zu sich kam. Auf einmal erschien es ihr so, als sei sie tot, befände sich im Himmel und stände nun vor einem Richterstuhl.  „Wer bist du?“ fragte eine Stimme. „Ich bin die Frau des Bürgermeisters“ antwortete die Frau.  „Ich habe nicht gefragt, wessen Ehefrau du bist, sondern, wer du bist.“ „Ich bin Mutter von vier Kindern.“ entgegnete die Frau.  „Ich habe dich nicht gefragt, wessen Mutter du bist, sondern wer du bist.“  „Ich bin Lehrerin.“ gab die Frau zur Antwort und ihre Stimme schwankte etwas.  „Ich habe auch nicht nach deinem Beruf gefragt, sondern wer du bist.“  „Ich bin Christin.“ sagte die Frau, nun schon ziemlich ratlos.  „Ich habe dich nicht nach deiner Religion gefragt, sondern wer du bist.“ Und so ging es immer weiter. Alles, was die Frau erwiderte, schien keine befriedigende Antwort auf die Frage „Wer bist du?“ zu sein. Die Frau war aber keineswegs tot, sondern erwachte wenig später aus dem Koma. Zum Erstaunen aller wurde sie wieder gesund. Sie beschloss nun, der Frage „Wer bist du?“ auf den Grund zu gehen und auf die Suche zu gehen, herauszufinden, wer sie wirklich war.

Wir haben alle gelernt, uns mit „Äußerlichkeiten“ mit unserer Rolle in der Familie, im Beruf, im persönlichen Umfeld zu identifizieren. Wie wäre es, wenn wir einfach  mal die Frage „Wer bin ich eigentlich wirklich?“ auf uns wirken lassen? Und dann auch einfach mal ganz neugierig – so wie ein kleines Kind – die Antworten ins Bewusstsein lassen. Dies ist sicherlich ein Prozeß, auf den man sich einlassen darf. Und aufgrund unserer Glaubenssätze und Muster im Unterbewusstsein, werden die Antworten zunächst auch nicht einfach so aus uns heraussprudeln. Dennoch können wir nur Antworten bekommen, wenn wir auch Fragen – oder? Und diese Antworten auf die Frage „Wer wir eigentlich wirklich sind“ führen uns letztlich dann auch zu unserer wahren KraftQuelle selbst und damit in unsere wahre Größe und Stärke  🙂

Das könnte Dich auch interessieren: bärchen  Warum Du heute einen Menschen umarmen solltest